vom 23. bis 27. Juni 2024

– VERGESSEN –


________________________________________________

Neues Museum Nürnberg

Memory Movers

Was wollen wir warum auf gar keinen Fall vergessen?

Die Ausstellung „Memory Movers“ des Berliner Künstlerduos Böhler & Orendt bot sich dieses Jahr sehr gut als Ausgangspunkt für die Kulturtage-Werke zum Thema „Vergessen“ an. Sie zeigt eine raumgreifende Installation mit über hundert Gegenständen aus mehr als 50 Archi­ven. Dinge wie Bilder, Objekte, Gedichte, Filme, Dokumente, die also bewahrt wurden, um sie nicht zu vergessen.

Die Schüler setzten sich in der spannenden Ausstellung mit der Frage auseinander, wieso wir all diese Briefe, Bilder, Objekte, Fotografien usw. sammeln und bewahren, damit wir sie nicht vergessen.

In den anschließenden Workshops dachten sie über ihre eigenen wichtigen und besonderen Momente nach: Momente, Gedanken, Ideen, die sie nicht vergessen wollen.

Die eine Gruppe gestaltete daraus Zeitkapseln, in die Briefe und Collagen eingeschlossen wurden. Die zweite Gruppe bediente sich der Technik des Geldruckes, um besondere Momente oder Ideen festzuhalten und zu dokumentieren.

Egal ob Druck oder Zeitkapsel – die Gedanken und Ideen der Kinder sind so auf interessante und vielfältige Weise vor dem Vergessen bewahrt.

Schulen: GS Thusneldaschule, MS Insel Schütt, Helene von Forster-GS, Robert-Bosch-MS, Preißler-MS, Paul- Moor-Schule, Herschel-MS, Gretel-Bergmann-GS

Mitwirkende Lehrkräfte: Dagmar Leifert, Anita Schuler, Annette Heidekämpe, Doris Lentner, Daniela Meyer, Michaela Jung, Susanne Rosiwal-Faigle, Stefan Vogel, Aleksandra Novellino, Susanne Schmidt, Pavla Kuchlerova